Freitag:

Nachdem ich meine Gastfamilie kennengelernt habe, fuhren wir in eine 24 Stunden geöffnete Mall, in der wir, in einem Seafood Restaurant, zu Abend aßen. Mir wurde erklärt, dass man sich in jedem guten Seafood Restaurant die Meerestiere/-früchte selber aus Aquarien aussuchen, oder wenn man sie zu Hause zubereiten will, sie Vorort kaufen kann.

Ich durfte viele Gerichte probieren, unter anderem auch gegrillte Shrimps und typisch chinesisches Maisbrot.

Mit einem vollen Magen machten wir uns auf den Weg in die kleine, aber gemütliche Wohnung, in der die Familie lebte. Aus meinem Zimmer hatte ich eine wunderschöne Aussicht auf einen großen Park, der Nachts in bunten Farben beleuchtet wurde.

Samstag:

Nach einem vielfältigen Frühstück im Restaurant wurden meine Austauschschülerin und ich zu einer deutschen Kathedrale gefahren wo sich ein paar Schüler zum spazieren gehen trafen.

Zuerst gingen wir am Pier in Qingdao entlang. Am Ende des Piers stand ein kleines, typisch chinesisches Häuschen, welches früher als Teehaus und Leuchtturm genutzt wurde und letztendlich als Touristenattraktion endete.

Wir schlenderten am Meer entlang und nach ca. 1 Stunde begaben wir uns zum ältesten chinesischen Aquarium ‚Qingdao Waterworld‘ wo wir uns viele verschiedene Meerestiere, ausgestopft und lebendig, anschauen konnten. Auf dem weg dorthin kamen einige deutsche und chinesische Schüler dazu.

Mit einem knurrendem Magen lief unsere Gruppe eilig zu einem naheliegenden MacDonald’s. Von da an, teilte sich unsere Gruppe auf. Melda, unsere Austauschschüler und ich kauften uns einen ‚bubble tea‘ und wurden zu einem riesigen Schreibwarenladen gefahren.

Als wir mit unseren Einkäufen fertig waren, holte uns der Vater von Meldas Austauschschülerin ab und fuhr uns zu Max (Meldas Austauschschülerin) nach Hause. Dort tranken wir traditionellen chinesischen Tee, aßen zu Abend und bastelten Anhänger.

Sonntag:

Ich durfte heute bis 09:00 Uhr ausschlafen, solange bereitete meine Gastmutter ein leckeres Abschieds-Frühstück zu. Wir holten Max bei ihr zu Hause ab und fuhren in das ‚Qingdao historical museum‘. Dort lernten wir vieles über die Entstehung Qingdaos und die Wichtigkeit der Stadt. Was mich überraschte war der freie Eintritt in das Gebäude. Mir wurde erklärt, dass man normalerweise keinen Eintritt für Museen zahlen muss.

Wir verbrachten mehrere Stunden damit das Museum zu erforschen und interessante Fakten über Qingdao herauszufinden.

Die Mall von Freitag war als nächste Station eingeplant. Heute haben wir ‚hot pot‘ gegessen, was mir um ehrlich zu sein, nicht besonders geschmeckt hat. Wir bestellten Pansen vom Rind, Schweinefett, Rinderhirn, pürierte Garnelen, Gemüse und Nudeln. Mir haben die Nudeln am besten gefallen….

Das war’s dann auch schon in der Gastfamilie.

Ich wurde zur Highschool gefahren und habe mich von meiner gastfreundlichen und großzügigen Gastfamilie verabschiedet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

wp-puzzle.com logo

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.