Silk Street und Peking Ente

Nach den Tempel am Vormittag und Mittag erlebten wir am Nachmittag den kompletten Kontrast. Statt Ruhe und Entspannung, Wuseligkeit und Geschäftigkeit in der Silk Street. Mittlerweile haben wir uns an die Kontrollen in den Bahnen schon gewöhnt und tatsächlich hat niemand verbotene Substanzen (Feuerzeug, Sprühdeo, …) dabei. Mit den 1600 Weiterlesen…

Von Pfeil, vor

Tempel und Tempel

Nach dem Frühstück im Hotel ging es mit der U-Bahn, die dieses Mal „leicht“ überfüllt war, zum Yonghegong Tempel oder Lama-Tempel, wie ihn die Pekinger nennen. Auf deutsch heißt dieser Palast des Friedens und der Harmonie. Nachdem er eigentlich der Palast des Prinzen Yonghe war, wurde er nach seinem Tod Weiterlesen…

Von Pfeil, vor

Shoppen, Essen, Peking-Oper

Nach der Besichtigung der Verbotenen Stadt gingen wir zu Fuß in eine Shopping Street im modernen Teil Pekings, wo sowohl Kleinigkeiten gekauft als auch lecker zu Mittag/Abend gegessen wurde. Nach drei Tagen chinesischen Essens waren einige ganz froh mal wieder einen Burger essen zu können, andere wählten im Foodcourt des Weiterlesen…

Von Pfeil, vor

Verbotene Stadt

Der Tag begann wieder einmal mit dem ausgewogenen Frühstück. Während einige die Vielfalt des Buffets mit Frühlingsrollen, Bacon oder Nudeln ausprobierten, sich an den Suppen begeisterten, sich am Gemüsebuffet bedienten oder vom Showkoch frische Pfannkuchen oder Minikebap zubereitet bekamen, begnügten sich andere mit Toast. Danach trafen wir uns, um anschließend Weiterlesen…

Sehr sehr hübsch.

Bei der Rückfahrt hielten wir noch kurz bei dem Olympiastadion, dem Vogelnest an. Unser Reiseführer Lu erklärte uns ein paar Details, wie die Form des Gebäudes etc. Das Stadion wird nur noch selten zu Großveranstaltungen genutzt. Nach der Ankunft im Hotel gingen manche, die sich auf der Mauer noch nicht Weiterlesen…

Die Große Mauer

Wir starteten in den Tag mit einem reichhaltigen Frühstück. Es gab ein sehr ausgewogenes und vielfältiges Buffet mit vielen chinesischen aber auch westlichen Speisen. Unser Hotel ist wirklich „leicht“ über normalem Klassenfahrtniveau. Danach ging es mit dem Bus zur chinesischen Mauer. Die lange Fahrt nutzen einige für ein weiteres Nickerchen Weiterlesen…

Von Pfeil, vor

So richtig ankommen …

Nach einem anstrengenden Anreise- und Besichtigungstag haben wir uns auf eine heiße Dusche und eine Ruhepause im Hotel gefreut. Nur die Lehrer mussten noch etwas angeben und haben zuerst das Gym entdeckt und trainiert. Die Zimmer sind sehr groß und sauber, das Ambiente erinnert in seinem leicht verblichenen Luxus etwas Weiterlesen…

Von Pfeil, vor

Ankunft

4:30 Uhr: Die Landung in Peking 6:47 Uhr: Die erste Fahrt vom Flughafen zum Frühstück in die Innenstadt. Wir alle waren ziemlich müde und echt geschafft, doch uns fielen direkt die ersten Dinge auf. Die Straßen waren viel breiter als sonst und auch die Taxis sahen anders aus. Dazu war Weiterlesen…

Fahrt nach Qingdao

Bahnfahren in China ist schon anders organisiert als in Deutschland: Zunächst sind schon am Eingang des Bahnhofs strenge Sicherheitschecks. Das Gesamte Gepäck wird durchleuchtet und jeder Reisende wird abgetastet. Danach darf man in die Wartehalle und kann – ähnlich wie am Flughafen – erst nach Aufruf durch ein Gate an Weiterlesen…