Betriebsbesichtigung bei Bosch

Am frühen Samstagnachmittag hat sich ein Großteil der deutschen und chinesischen Schüler getroffen, um gemeinsam das Bosch-Werk in Qingdao zu besichtigen. Hierbei wollten wir wissen wie die Produktion bei eine Deutsche Firma in China ist. Die Fabrik liegt im Norden der Stadt und stellt Einspritzdüsen für Dieselfahrzeuge jeglicher Art her. Weiterlesen…

Wiedersehen

Mit etwa einer guten Stunde Verspätung sind wir an der Schule angekommen. Man darf die Entfernungen einfach nicht unterschätzen. Vom Stadtzentrum im Süden der Stadt bis zur Schule im Norden sind es 40km. Die „Kleinstadt“ Qingdao hat eben 8 Millionen Einwohner und ist locker doppelt so groß wie Berlin. Die Weiterlesen…

Bye Bye Beijing. Hello Qingdao.

Die letzten vier Tage in Beijing waren unglaublich toll, aber trotzdem freuen wir uns am heutigen Morgen uns endlich auf den Weg nach Qingdao machen zu können. Lao Lu bringt uns an den Südbahnhof, durch den Sicherheitscheck und fast zum Gleis. Im Gegensatz zu deutschen Bahnhöfen sind die chinesischen extrem Weiterlesen…

Von Pfeil, vor

So richtig ankommen …

Nach einem anstrengenden Anreise- und Besichtigungstag haben wir uns auf eine heiße Dusche und eine Ruhepause im Hotel gefreut. Nur die Lehrer mussten noch etwas angeben und haben zuerst das Gym entdeckt und trainiert. Die Zimmer sind sehr groß und sauber, das Ambiente erinnert in seinem leicht verblichenen Luxus etwas Weiterlesen…

Von Pfeil, vor

Noch 1 Tag: Die letzten Fragen.

Am letzten Tag steigt die Nervosität: Ist alles eingepackt, an alles gedacht? Was darf man alles mitnehmen und was nicht. Und außerdem ist die Auswahl der Kleidung auch nicht ganz einfach. Hoffentlich werden morgen dann alle zur richtigen Zeit da sein.

Noch 3 Tage: Letzter Check

Der letzte Tag an der Schule. Und der letzte Orga-Check: Reiseunterlagen: vollständig – analog und digitalisiert Vollmachten der Eltern: vollständig – analog und digitalisiert Notfallzettel für die Schülerinnen und Schüler: analog (!) angefertigt. Jetzt kann nichts mehr schiefgehen.

Von Pfeil, vor

Noch 4 Tage: Kommunikation ist alles

Ohne Smartphone geht gar nichts mehr – natürlich auch kein Besuch in China. Aber wie soll das funktionieren, wenn wir hinter der „Great Firewall of China“ (Reuters.com, Wikipedia – leider veraltet) stecken? Der chinesische „staatliche“ Chat-Client WeChat funktioniert tadellos. Andere Dienste wie WhatsApp, Instagram, iMessage, Threema, Wire, Facebook, … sollen unserem Weiterlesen…

Noch 5 Tage: Spannung und Vorfreude

In den letzten Monaten haben wir uns intensiv auf den China-Austausch vorbereitet. In wöchentlichen Treffen haben wir nicht nur die organisatorischen Fragen geklärt, sondern auch versucht, uns auf das Gastland „mental“ vorzubereiten. Jetzt sind wir gespannt, was uns erwartet. Viel gespannter, als bei einem „herkömmlichen“ Austausch in eines der benachbarten Weiterlesen…